News  

Stiftung Lesen

Weiterlesen ...

Hygieneplan Juni 2020

Weiterlesen ...

Neugestaltung der Hochbeete an der Grundschule Langsdorf

Weiterlesen ...

Orchester Kunterbunt 2020

Weiterlesen ...

Wir zuhause

Weiterlesen ...

            

Helau und Langsdorf Alaaf

Weiterlesen ...

LandartKunst in der Grundschule

Weiterlesen ...

Adventsfeier 2019

Weiterlesen ...

Theatervorführung 2019

Weiterlesen ...

Neues vom Schulsport

Weiterlesen ...
   

Neues vom Förderverein  

   

Hygieneplan

Gesundheit und Schulpflicht

Alle Beteiligten dürfen (wissentlich) nur gesund in die Schule kommen. Bei Krankheitszeichen wie z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks- /Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auf jeden Fall zuhause bleiben! 

Der Verdacht einer Erkrankung sowie das Auftreten von COVID-19-Fällen in Schulen ist meldepflichtig. Das bedeutet auch: Sollte ein Verdachtsfall in Ihrer Hausgemeinschaft auftreten, so muss Ihr Kind zu Hause bleiben, eine Information an die Schule ist zwingend erforderlich. 

Sollte ein Kind im Laufe des Vormittags Krankheitssymptome entwickeln, sind wir dazu angehalten, es zu isolieren und durch die Eltern abholen zu lassen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie eine aktuelle Notfallnummer in der Schule hinterlassen haben, unter der Sie jederzeit erreichbar sind. 

Sollte ein Kind an Allergie/Heuschnupfen o.ä leiden, muss die Schule im Vorfeld informiert werden. 

Bei bestimmten Personengruppen ist das Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf höher. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html

Thema Schulpflicht: „Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiter befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Haushalt leben.“ (Hess. Kultusministerium am 17.04.20) Hierzu bitte ebenfalls frühzeitig eine Information an die Schule. Eine ärztliche Bescheinigung muss vorgelegt werden.

Es gilt keine Unterrichtsbesuchspflicht, d. h. wollen Erziehungsberechtigte aus Sorge vor Ansteckung ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen lassen, kann es auch im Homeschooling beschult werden. Hierzu muss ein schriftlicher und formloser Antrag an die Schulleitung gestellt werden. 


Hygiene

Gründliche Händehygiene: Häufiges Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden (nach dem Betreten der Schule, vor und nach dem Essen, vor und nach einem Toilettengang, vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen der Schutzmaske) sind oberstes Gebot  https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/).

Händedesinfektion ist nicht nötig, da in allen genutzten Klassenräumen Waschbecken, Seife und Einmalhandtücher vorhanden sind. (Info: www.aktion-sauberehaende.de)

Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. Fingern anfassen. Hierfür Ellenbogen oder auch die Türhaken nutzen, die jedes Kind erhalten hat. Wo es sinnvoll und möglich ist, stehen die Türen offen. 

Das Gesicht und die Schleimhäute möglichst nicht mit den Händen berühren, d. h. das Anfassen von Mund, Nase und Augen mit ungewaschenen Händen vermeiden.

 

Mindestabstand halten:

Ein Abstand von mindestens 1,5 Meter muss eingehalten werden: 

    • beim Ankommen und Verlassen des Schulgebäudes;
    • bei notwendigen Schülerbewegungen im Schulgebäude, wenn Begegnungen mit Personen, die nicht zum eigenen Klassenverband (und Lehrerteam) gehören, erfolgen können;
    • beim Besuch der Toilette (Schilder am Toiletteneingang beachten);
    • im Lehrerzimmer;
    • an der Bushaltestelle, beim Ein- und Aussteigen in den Bus.

 Letztgenanntes wird eine große Herausforderung sein. Insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands im Schulbus wird nicht gelingen. Derzeit gilt dort, wie im gesamten öffentlichen Nahverkehr, verpflichtend das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. 

Im Bus wird es einen „Guide“ geben, der die Kinder beim Beachten dieser Regel unterstützt. Die freiwilligen Helfer verdanken wir dem Verein „Lich Basketball e. V.“ 

Sollte die Bussituation trotz dieser Maßnahmen schwierig sein, ist es zu überlegen, ob das Elterntaxi in dieser Ausnahmesituation eine Alternative zum Schulbus sein könnte. 

 

Husten- und Niesetikette

Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaß-nahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen. 

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Mund-Nasen-Bedeckung wird überall diskutiert. Das RKI empfiehlt ein generelles Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Situationen des öffentlichen Raums. Derzeit muss eine Schutzmaske im Bus (in öffentlichen Verkehrsmitteln) getragen werden. 

In diesem Sinne empfehlen wir auch dringend für den Schulvormittag das Tragen eines Mundschutzes beim Betreten und Verlassen der Schule. Haben die Kinder ihren Platz im Klassenraum eingenommen, können sie die Maske abnehmen. Wir wissen, dass auch das Abnehmen, das Hochschieben, das zu lange Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung Gefahren birgt. Dennoch sollte in den Situationen, in denen der Mindestabstand nicht mehr gewahrt werden kann, die Maske für kurze Phasen getragen werden. 

Wichtig ist die tägliche Reinigung der Maske nach den jeweiligen Hersteller-anleitungen. 

 

Räume und Raumhygiene

Jede Klasse hat ausschließlich Unterricht in ihrem eigenen Klassenraum. Die Kinder haben feste Plätze. 

Regelmäßig werden die genutzten Klassenzimmer gelüftet, hierbei muss regelmäßig auf Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten geachtet werden. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, da durch sie kaum Luft ausgetauscht wird. Fenster, die aus Sicherheitsgründen verschlossen bleiben müssen, dürfen daher ausschließlich für die Lüftung unter Aufsicht einer Lehrkraft geöffnet werden. 

Die genutzten Räume werden regelmäßig und adäquat gereinigt und nur bedarfsweise   desinfiziert. Eine tägliche Desinfektion ist, lt. der Vorgaben, nicht notwendig. Gleiches gilt auch für die sanitären Anlagen. 

 

Wegeführung

Kinder und Erwachsene beachten die Wegeführung, Markierungen unterstützen dieses bei der Umsetzung. Außerdem halten sich alle Beteiligten an die Nutzung der zugewiesenen Eingänge.

Auf dem Pausenhof sind an den Aufstellplätzen sowie an der Bushaltestelle die Markierungen einzuhalten.  

 

Unterricht und Pausen

Alle Schülerinnen und Schüler haben ausschließlich in ihrem Klassenverband und bei ihrer Klassenlehrkraft, ggf. bei einem konstanten Lehrerteam Unterricht. Grundlage hierfür sind die schulischen, organisatorischen Begebenheiten.

Förderstunden und die Lerninsel finden derzeit, aufgrund der Vermeidung von Gruppendurchmischung, nicht statt. Im Klassenverband ist das Einhalten des Mindestabstandes nicht mehr nötig. Allerdings bleibt es den jeweiligen Lehrkräften vorbehalten, gemeinsam mit der Lerngruppe Regelungen zu treffen. 

Partner- und Gruppenarbeit im Klassenverband sind möglich, unter der Vorgabe, dass es zu keinen direkten Berührungen kommt.  Bei Beachtung der vorgegebenen Richtlinien und der aktuellen Hygienemaßnahmen, können Sport- und Musikunterricht (bedarfsweise) angeboten werden. Schwerpunkt liegt aber auf den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, dem Fachunterricht Englisch in den Klassen 3 und 4 sowie auf einzelnen Nebenfachstunden. Welche dieses sind, entscheidet die unterrichtende Lehrkraft aus pädagogischen Gründen für die jeweiligen Lerngruppe.

Auf das Singen im Unterricht muss verzichtet werden. 

Schulmaterialien sind täglich zu überprüfen und vollständig mitzubringen. Dieses gilt generell im Schulalltag ☺, zu Zeiten dieser Krise ist es aber von besonderer Bedeutung: Ein Austausch von Materialien der Kinder untereinander bzw. mit Lehrkräften wg. fehlender Scheren, Stifte etc. derzeit nicht möglich. 

Das Mitbringen von Spielsachen ist ebenfalls nicht gestattet. Genauso sind die Pausenspielgeräte teilweise noch gesperrt und die Pausenausleihe ist geschlossen. 

Die einzelnen Jahrgänge / Klassen haben versetzte Pausen und halten sich, während des entsprechenden Zeitfensters, in den vereinbarten Bereichen auf. 

Zu Beginn des Unterrichts nach der Schulaufnahme werden diese Maßnahmen mit den Schülerinnen und Schülern besprochen. Wichtig ist hierbei auch der Blick auf die Grundlage dieser Regelungen, nämlich die Verantwortung eines jeden im Sinne des Gesundheitsschutzes aller beteiligten Personen. 

Lehrkräfte, schulische Mitarbeiter und die Schulleitung gehen mit gutem Beispiel voran und unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei der Umsetzung der eingeführten Hygienemaßnahmen. Diese Vereinbarungen gelten auch in der Schülerbetreuung. 

 

Langsdorf im Juni 2020 

 

   

Termine  

 

 
 

Juli

 

3.7.2020

Zeugnisausgabe -  letzter Schultag vor den Sommerferien.

Unterrichtende 10:30 Uhr, danach fährt der letzte Bus. Betreuung findet statt.

 

Sommerferien vom 6.07.2020 - 14.08.2020

 

 

 

 

 

   
© 2012 Freundes- und Förderkreis der Gundschule Langsdorf e.V.